HOME
LEISTUNGEN
KÜNSTLER
PRESSE
ÜBER UNS
LINKS
KONTAKT
 
>>
AKTUELLES
VERANSTALTUNGEN
 
 


  DIE WICHTIGSTEN MELDUNGEN IN KÜRZE
Ausführliche Informationen finden Sie in unseren Themen-Rubriken, die Sie über die Navigationsleisten oben auf dieser Seite erreichen.

Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal: Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: Besuchen Sie uns auf Facebook



Über 40 Jahre
Paul-Klinger-Künstlersozialwerk e.V.

 

Hellmuth Matiasek: „Paul Klingers Botschaft“
Das Grußwort zu 40 Jahren Künstlersozialwerk als PDF-Datei
und zum Hören: www.youtube.com/watch?v=snlHdHdp4CI
 
Top

Nicht versäumen!
Am Freitag, 26. Juni 2015, 19 - 20 Uhr
sendet das Paul-Klinger-Künstlersozialwerk wieder auf Radio Lora München (UKW 92.4, Kabel und Internet)
(lora924.de)
Weitere Sendetermine 2015: 24. 7., 28. 8., 25. 9., 23. 10.,
27. 11, 25. 12.
 
                                          ...mehr unter VERANSTALTUNGEN  
Top

Zum Vormerken:
Dienstag, 7. Juli 2015, ab 18 Uhr 15
"Münchner Künstler-Stammtisch"
Mitglieder und Freunde treffen sich im
Roy, Herzog-Wilhelm-Str. 30, www.bar-roy.net.
Weitere Termine 2015: 1. 9., 13.10., 3. 11., 1. 12.

Montag, 13. Juli 2015, 19 Uhr 30
Paul-Klinger-Künstlerstammtisch in Essen
Mitglieder und Freunde treffen sich im
KUFO (Kulturforum), Dreiringstraße 7, 45276 Essen-Steele
Weitere Termine 2015: 10. 8., 14. 9., 12.10., 9. 11., 14. 12.
 
...mehr unter VERANSTALTUNGEN  
Top

Klinger Report 45 erschienen

       Kinematographie unter Druck:
   Der Geschäftsführer des BVK, Dr. Michael
   Neubauer, in "Klartext" über Faszination
   und Elend des Berufes der Bildgestalter für
   Film- und Fernsehwerke

   Die Bedeutung von Kunst. Philosophische
   Gedanken von Hans-Peter Dürr

   Was bedeutet die Reform der KSK 2015 für
   Künstler?

   Porträt der Autorin Hella Schwerla

 
...mehr unter LEISTUNGEN / KLINGER REPORT  
Top

Klartext 1: Wolf Reiser zum Status quo der Freien Autoren
Wolf Reiser hat in den letzten 30 Jahren für alle nennenswerten Magazine und Tageszeitungen und die öffentlich-rechtlichen Funk- und TV-Anstalten geschrieben und dabei einige Höhen und Tiefen genossen.
Folgte bislang jeder Ebbe eine Flut, blickt er – nicht viel anders als es der verstorbene Journalist Peter Scholl-Latour sah - im Sommer 2014 auf eine Medienlandschaft, die fast nur noch aus Morast besteht.
Seine erste Sendung aus dem Sumpf befasst sich mit dem Zustand des freien Journalismus und warum es den Fest-Angestellten nicht viel besser ergeht: Freiwild

Klartext 2: Dr. Michael Neubauer zu Faszination und Elend der Bildgestaltung für Film- und Fernsehwerke
Die durchschnittliche Fernsehdauer der Deutschen lag im Jahr 2014 laut Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) bei über drei Stunden pro Tag. Mit Bildern, besonders Bewegtbildern, lässt sich Geld verdienen, allerdings hat sich die Situation in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich verschlechtert.
Dr. Michael Neubauer, Geschäftsführer des BVK – Berufsverband Kinematografie e.V. (www.kinematografie.org), beleuchtet in seiner kritischen Bestandsaufnahme die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen des „Traumberufes“ Kamerafrau und Kameramann: Kann man in diesem Beruf individuelle Zufriedenheit und Würde der Arbeit erfahren, Anerkennung dessen, was man leistet und wie man sich einsetzt: nicht nur in Geld, sondern auch in Wertschätzung und guten Arbeitsbedingungen?
Dabei wird auch der größte Arbeitgeber der Branche, die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten und deren undurchsichtige Auftragsvergabe und Sendegestaltung kritisch ins Visier genommen: Kinematographie unter Druck

Ihre Erfahrungen und Bemerkungen zu den Klartext-Themen möchten wir gerne (wenn gewünscht anonym) sammeln: info@paul-klinger-ksw - Paul-Klinger-Künstlersozialwerk e.V., Redaktion Newsletter
 
Top

Service für unsere Mitglieder:

Wenn Sie in finanzieller Not sind und Hilfe brauchen, wenden Sie sich bitte an uns, bevor Ihnen alles über den Kopf wächst.
eMail: sozialberatung@paul-klinger-ksw.de
Schildern Sie unserer Sozialpädagogin Ina Dettmer Ihre Lebenssituation und sie wird mit ihrer Kenntnis über Sozialgesetze und Behörden mit Ihnen gemeinsam einen Weg aus Ihren Schwierigkeiten entwickeln.

Wenn Sie Fragen zur Künstlersozialkasse haben, wenden Sie sich bitte an uns.
eMail: info@paul-klinger-ksw.de
Es kursieren viele Falschinformationen.
Unsere Geschäftsführerin Anita Keller hilft Ihnen, Ihre Fragen zu klären.
Ihre Anfrage wird selbstverständlich absolut vertraulich behandelt.

Wenn Sie Fragen zur gesetzlichen oder privaten Krankenkasse haben, informieren Sie sich.
Holen Sie sich Vergleichs-Angebote auch von anderen Kassen ein!
Unsere Experten helfen Ihnen:
Leonhard Eder, info@L-EDER.com
Alois Kern, info@kreativproduktion-kern.de
Michael Schäfer, michael@schaefer-partner.de
Oder von der gesetzlichen Krankenkasse GEK
Manfred Däschlein, manfred.daeschlein@barmer-gek.de

Immer wieder ein Thema: Künstlersozialabgabe
Auch hier hilft Ihnen unsere Geschäftsführerin Anita Keller, sich in dem Verordnungsdjungel zurecht zu finden.
Infos kurz zusammengefasst finden Sie unter dem Link www.foerderland.de/419+M56e7276e107.0.html.
 
Top

Zuschuss zur Altersvorsorge bei der VG-Wort beantragbar
Hauptberuflich freie Autoren und Journalisten können bei der VG-Wort einen Zuschuss zur Altersvorsorge in Höhe von bis zu 2500 € beantragen. Voraussetzungen für 2011 sind:
1. Sie haben einen Wahrnehmungsvertrag mit der VG-Wort
2. Sie sind Jahrgang 1956 (Der Antrag muss in dem Jahr, in dem das 55. LJ vollendet wird gestellt werden. Wer die Frist versäumt, hat Pech)
3. Oder Sie sind Jahrgang 1945 – 1947 (Für Sie gilt eine Sonderregelung. Im nächsten Jahr sind die Jahrgänge 1948 - 1951 und 1957 dran. Und 2013 dürfen die Jahrgänge 1952-1954 und 1958 beantragen)
4. Sie haben in den letzten 5 Jahren freiberuflich gearbeitet und sind durch die KSK rentenpflichtversichert
5. Autoren, die bereits Leistungen aus der gesetzlichen Rente beziehen, müssen mindestens drei Jahre vor Erhalt dieser Leistungen die Voraussetzungen erfüllt haben
6. Sie haben eine Kapitallebens- oder Rentenversicherung, die erst nach dem 60. LJ fällig wird bzw. wurde. Es können auch entsprechende Sparverträge vorgelegt werden
7. Diese Kapitallebens- oder Rentenversicherung bzw. der Sparvertrag wird zum Ende der Laufzeit mindesten 5.000 € ausschütten
8. Der Zuschuss wird an die Autoren ausgezahlt
Auskunft: Karin Leidenberger, avw@vgwort.de
 
Top

Wer sich mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigen will:
Wir bieten Ihnen einen Fragebogen als PDF-Datei (46 KB) zum Herunterladen an, der Ihnen helfen soll, einmal Bestandsaufnahme Ihrer Altersvorsorge zu machen.
Nehmen Sie sich Ihre Ordner vor und stellen Sie fest, was Sie an Versicherungen und Sparverträgen haben.
Sollte sich daraus Beratungsbedarf ergeben, wenden Sie sich bitte an unsere Versicherungsexperten.
 
Top

Neues Versicherungsgesetz seit dem 1. Januar 2008:
Unser Versicherungsexperte Michael Schäfer möchte Ihnen eine Informationsschrift zum neuen Versicherungsgesetz, das seit dem 1. Januar 2008 in Kraft ist, zur Kenntnis geben (PDF-Datei, 28KB).
eMail: michael@schaefer-partner.de
www.schaefer-partner.de
 
Top

Gesundheitsreform:
Krankenversicherung für Selbstständige

Für Selbstständige – mit Ausnahme derjenigen, die über die KSK pflichtversichert sind – gelten für die Krankenversicherung seit 1. April 2007 folgende Regeln:
1. Wenn Sie schon einmal privat versichert waren
Dann können Sie sich wieder privat krankenversichern oder bis zum 1. 1. 2009 ohne Krankenversicherung bleiben. Ab dann gilt auch für Sie die Krankenversicherungspflicht.
2. Wenn Sie schon einmal gesetzlich versichert waren
Dann müssen Sie sich – und zwar schon seit 1. April 2007 - gesetzlich gegen Krankheit versichern.
3. Wenn Sie noch nie krankenversichert waren
Dann müssen Sie eine Versicherung abschließen, ob gesetzlich oder privat entscheidet sich generell anhand des zuletzt ausgeübten Jobs, aber für Freiberufler in der Regel privat (außer Sie gehen in die KSK).
Ein Infoblatt zum Thema erhalten Sie unter www.bmg.bund.de.
Individuelle Fragen
   zum Versicherungsschutz: Tel. 01805-996601
   zur gesetzlichen Krankenversicherung: Tel. 01805/996602
 
Top

Ihr Mitgliedsbeitrag gilt als Steuer mindernde Spende!
Die Bescheinigung über die Zahlung Ihres Mitgliedsbeitrages 2008 haben Sie bereits.
Diese Spendenbescheinigung entspricht den Formvorschriften des § 50 EStDV (Einkommensteuer-Durchführungsverordnung) und kann somit bei Ihrer Finanzbehörde als Spende Steuer mindernd geltend gemacht werden.
Bitte bewahren Sie diese Bescheinigung gut auf!
Sollten Sie diesen Beleg oder die der anderen Jahre bis zu Ihrer Steuererklärung verlegt haben, können Sie auch mit Ihrem Bankeinzahlungsbeleg und der Buchungsbestätigung die Steuerminderung geltend machen (vereinfachter Nachweis).
Bis zu einem Betrag von 100 € ist dieser vereinfachte Zuwendungsnachweis möglich.
Wenn Sie über Ihren Mitgliedsbeitrag hinaus die Arbeit des Paul-Klinger-Künstlersozialwerks e.V. mit einer Spende unterstützen möchten, so erhalten Sie darüber getrennt eine Spendenquittung.
Spendenkonto: Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 700 205 00, Kto-Nr. 7847100.
 
Top

Kein Vorsteuerabzug von pdf-Rechnungen  
Unternehmen, die eingehende pdf-Rechnungen ausdrucken und dann in Papierform weiter bearbeiten, riskieren ihren Vorsteueranspruch.
Für elektronische Rechnungen gelten in Deutschland besondere Vorschriften, die nach Erkenntnissen des Messaging-Experten Retarus aber von 80 % der Unternehmen nicht eingehalten werden. So tickt in vielen Buchhaltungen eine Zeitbombe, die bei der nächsten Steuerprüfung ein empfindliches Loch in die Bilanz reißen kann.
Jede Rechnung, die auf elektronischem Wege übermittelt wird, muss vom Versender mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen werden. Der Empfänger muss diese Signatur vor Geltendmachung der Umsatzsteuer prüfen, die Prüfung dokumentieren und das pdf gemeinsam mit Signatur und dem Prüfprotokoll zehn Jahre elektronisch archivieren.
Für das Finanzamt ist nur die pdf-Datei mit Signatur ein relevantes Rechnungsdokument.
Der Rechnungsempfänger muss sie ihm auf Anfrage bereitstellen, die erfolgreiche Signaturprüfung nachweisen und sie gegebenenfalls noch einmal durchführen können.
Diese Presseinformation ist unter www.retarus.com abrufbar.
 
Top

Interessante Meldungen aus dem mediafon-Newsletter newsletter@mediafon.net
(mit freundlicher Genehmigung):
 
- Unfallversicherung für Kameraleute
 
...mehr unter AKTUELLES  
Wichtige Meldungen aus früheren newsletter-Ausgaben finden Sie ebenso unter AKTUELLES  
Top